Seit Beginn des Schuljahres 2014 2015 hat das Schülerparlament seine Arbeit aufgenommen.
Im Rahmen des Sachunterrichtes wurde zunächst in allen Jahrgängen/Klassen über die Eigenschaften gesprochen, die ein/e Klassensprecher/in verfügen muss.
Ein neues Kriterium war dabei die Bereitschaft zur Mitarbeit im Schülerparlament. Wer an sich all diese Eigenschaften entdeckte, stellte sich zur Wahl.
Am Ende standen Klassensprecher/in und Vertreter/in einer jeden Klasse fest.

An jedem dritten Mittwochmorgen im Monat zur „nullten“ Stunde, das heißt vor Unterrichtsbeginn um 07.30 Uhr, treffen sich die gewählten Schüler/innen mit der Schulleiterin, um wichtige Dinge des Schullebens zu besprechen.

Ein wichtiges Thema war die manchmal mutwillige Verschmutzung der Toiletten durch einzelne Kinder und die damit verbundenen unangenehmen Folgen.
Gleichzeitig äußerten die Kinder den Wunsch, Spiegel in für sie sinnvoller Höhe in den Waschräumen zu haben.
Nun zeigen sich die Erfolge der engen Zusammenarbeit: Die Situation in den Toilettenräumen hat sich deutlich verbessert und dafür hängen in allen vier Waschräumen neue Spiegel in der richtigen Höhe.

Der Wunsch der jungen Demokraten nach neuen Bäumen auf dem Schulhof hat sich, Dank der Unterstützung durch die Stadt, ebenso erfüllt wie der Wunsch nach neuen Büchern für die Schülerbücherei durch unseren Förderverein.

Zu Beginn der gemeinsamen Arbeit des Schülerparlamentes zog die Gruppe Bilanz über die Situation in der Schule und stellte Gründe zusammen, warum Kinder gern in diese Schule gehen. Diese wurden von den Kindern eigenhändig unterschrieben:

Ich gehe gern in diese Schule, weil

- der Unterricht Spaß macht,
- die Lehrerinnen sind nett,
- die Kinder sind nett,

- wir wichtige Sachen lernen,

- wir unsere Hausaufgaben schaffen ,

- wir viele Computer in der Schule haben und sie nutzen,

- die Turnhalle gut ist,
- wir viele Spiele und Spielgeräte für die Pause haben,

- die Betreuerinnen der OGS nett sind,
- die OGS interessant ist,

- Frau Scherzberg auch nett ist.Lächelnd