Rheidter-Werth-Schule-Schulhof

Sonderinformation zum Umgang mit der Verbreitung des Corona-Virus

Stand 30.04.2020, 18:30h

 

Liebe Eltern,

das Schulministerium hat in der heutigen Mail verfügt, dass in Nordrhein-Westfalen die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen für Donnerstag, den 7. Mai 2020 vorgesehen ist.

An den ersten beiden Tagen, also am 7. und 8. Mai 2020, wird zunächst Unterricht für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen stattfinden.

Ab dem 11. Mai 2020 sollen in einem tageweise wechselnden System die Kinder aller Jahrgangsstufen wieder in ihre Schulen gehen können.

Gleichzeitig wird die Notbetreuung in kleinen Gruppen weiter angeboten werden. Diese ist in der vergangenen Woche bekanntlich auch auf weitere berufliche Tätigkeitsbereiche (Alleinerziehende – berufstätig oder in Prüfungen) ausgeweitet worden.

Dies bedeutet auch für unsere Schüler*innen eine Mischung aus Präsenzunterricht und Lernen auf Distanz. Die einzelnen Klassen werden nicht immer am selben Wochentag in der Schule sein können.

An den Tagen des Präsenzunterrichts soll es für Kinder der OGS auch ein Ganztagsangebot geben.

Über weitere Einzelheiten, Sachverhalte und Entwicklungen werde ich Sie wieder zeitnah informieren.

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße, auch im Namen des Kollegiums und des OGS-Teams,
Anne Scherzberg

 

 

 

>> die aktuellen Informationen rundum den Umgang mit den Corona-Viren finden Sie hier.

Willkommen in der Rheidter-Werth-Schule

Wir sind eine Stadtteilschule, die Kinder aller Konfessionen und Religionen aufnimmt. Als Inklusionsschule stehen wir auch für Verlässlichkeit, Gemeinschaft und Offenheit. An unserer Schule wird miteinander gelernt, gelebt und gelacht.

Dabei freuen wir uns nicht nur über die Mitwirkung unseres tollen Kollegiums, sondern auch über die Unterstützung durch Schüler und Eltern an der Entwicklung unserer Schule.

Eine Reise um die Welt

Dieses Motto führte durch die diesjährige Projektwoche an der Rheidter-Werth-Schule.

Die Schüler*innen konnten sich für ein Land bzw. einen Kontinent ihrer Wahl entscheiden und in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen dazu arbeiten: Ägypten, Afrika, Arktis und Antarktis, Australien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Mexiko und Türkei standen als „Reiseziele“ den Kindern zur Auswahl. Es wurde erzählt, gelesen, geschrieben, gebastelt, gemalt, gekocht, gebacken, gegessen, getrunken, gesungen, getanzt und gespielt.

Verschiedene Fächer und Bereiche wurden in den Thematiken berührt: u. a. Deutsch, Sachunterricht, Kunst, Musik, Mathematik, Fremdsprachenunterricht und nicht zuletzt das Arbeits-und Sozialverhalten. Auch der Umgang mit den neuen Medien war eingebunden. Die Mitarbeiter*innen der OGS arbeiteten in den Projekten ebenfalls mit.

Ein von allen Kindern der Schule gemeinsam gesungenes Begrüßungslied in verschiedenen Sprachen bildete den Beginn eines jeden Schulmorgens in dieser besonderen Woche.

Die Begeisterung der Kinder zog sich durch die gesamte Woche:
Am Freitagnachmittag präsentierten die Schüler*innen dann stolz Mitschüler*innen, Eltern und Gästen einen Teil ihrer erarbeiteten Ergebnisse in den Räumen der Vollbergstraße und auf der Bühne in der Aula, von der aus die Schule, nun durch ein Wandtattoo in verschiedenen Sprachen, die Menschen willkommen heißt.

Auch Eltern der Schule beteiligten sich z. B. während der Woche und/oder im Rahmen der Präsentation durch die Mitarbeit an einem köstlichen „internationalen“ Buffet mit Speisen aus verschiedenen Ländern. So war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Wir sind für Sie da: