Rheidter-Werth-Schule-Schulhof

Willkommen in der Rheidter-Werth-Schule

Wir sind eine Stadtteilschule, die Kinder aller Konfessionen und Religionen aufnimmt. Als Inklusionsschule stehen wir auch für Verlässlichkeit, Gemeinschaft und Offenheit. An unserer Schule wird miteinander gelernt, gelebt und gelacht.

Dabei freuen wir uns nicht nur über die Mitwirkung unseres tollen Kollegiums, sondern auch über die Unterstützung durch Schüler und Eltern an der Entwicklung unserer Schule.

Martinszug an der Rheidter-Werth-Schule

Alle Jahre wieder feiert unsere Schule im November ein Fest im Andenken an den St. Martin.

Aber wer war Martin eigentlich und was hat das mit uns zu tun?

Der Name „Martin“ bedeutet übersetzt „Krieger“.
Martins Vater war Soldat und diente dem römischen Kaiser und so wurde Martin ebenfalls Kämpfer in dessen Heer. Er war mutig und sehr geschickt mit dem Schwert, so dass er schließlich kein einfacher Fußsoldat mehr war, sondern einer reitenden Offiziersgruppe angehörte. Als Zeichen seines Ansehens und zum Schutz gegen die Kälte durfte er zusätzlich einen weiten „Mantel“ tragen, das heißt einen wärmenden Umhang. Martins Vater war sehr stolz auf seinen Sohn.

Als Martin mit Christen in Kontakt kam, die ihm Werke der Nächstenliebe und Friedfertigkeit vorlebten, wollte er immer weniger andere im Kampf verletzen oder gar töten. Eines Tages, im Winter, sah er bei einem Ritt einen Bettler am Boden sitzen, der nichts zum Schutz gegen die Kälte besaß. Ohne Zögern hielt Martin sein Pferd an, „stieg von seinem hohen Ross“ herunter, zerschnitt mit dem Schwert seinen wärmenden Reitermantel in zwei Hälften, zerstörte damit das Zeichen seiner Macht und teilte mit dem Bettler „auf Augenhöhe“ den Mantel.

Ein solches mitmenschliches Verhalten hat bis heute Vorbildcharakter.

Die Kinder basteln nicht nur „Martinslaternen“ im Unterricht und üben „Martinslieder“. Sie hören  immer wieder die Geschichte dieses Mannes, der uns bis heute tief beeindruckt und unsere Werte vorgelebt hat. Und so hat auch an unserer Schule die Gleichheit und Toleranz über alle Konfessionen, Religionen und sozialen Unterschiede hinweg höchste Priorität.

Organisiert und finanziert wird der jährliche Martinsumzug durch den Rheidter Ortsring:

  • Weg und Wegsicherung durch die Polizei,
  • Pferd und Reiter, in Verkleidung des Martins als römischer Soldat,
  • Musiker, die während des Umzugs spielen,
  • das Feuer auf dem Rheidter Werthchen, an dem der Zugweg vorbeiführt, das durch die Freiwillige Feuerwehr entfacht, bewacht und wieder gelöscht wird,
  • die Wecken für alle unsere Schulkinder und für alle anderen Kinder, die am Ende des Umzugs in die Aula der Schule kommen und von dem als Martin verkleideten Mann den Wecken überreicht bekommen.

Im Anschluss an die Veranstaltung treffen sich Vertreter des Ortsrings und der Schule zum gemeinsamen Gespräch, um den aktuellen Umzug zu reflektieren und den Umzug des Folgejahres zu planen. Der Termin für den Martinszug im nächsten Jahr ist Mittwoch, der 11.11.2020.

>>Weitere aktuelle News finden Sie hier

Wir sind für Sie da: